Kinderchor Böckingen, Aufführung 14.2.2016

Musical-Aufführung in der Böckinger Stadtkirche, "Die Stillung des Sturms", so hieß das Mini-Musical von Manuela Nägele, das in der Stadtkirche im Familien-Gottesdienst aufgeführt wurde. Kinder der Mini-Musical-AG (Grundschule Altböckingen), ein Kinderprojektchor sowie Teilnehmer der ökumenischen Kinderbibelwoche, die traditionell in den Faschingsferien stattfindet, wirkten mit.

Das Stück behandelte die biblische Geschichte der Sturmstillung und begann mit dem Lied "Ein langer Tag liegt hinter uns und müde sind wir sehr". Hier kamen die Kinder, gekleidet in hübsche Matrosenkostüme, in langsamen Schritten herein gelaufen und ließen sich erschöpft auf den Altarstufen nieder. Gleich entspann sich ein Gespräch über Hitze und Müdigkeit "Wer trägt mich in den Schatten? Hoffentlich wird die Klimaanlage bald erfunden und der Getränkeautomat..." Doch Jesus (Lorenz Gleißner) fordert sie mit schön gesungenem Solo auf, mit ihm über den See zu fahren. Mit dem Lied "Jünger, habt ihr es gehört, über´n See Genezareth fahren wir auf Jesu Wort" beginnt die Fahrt. Doch bereits nach kurzer Zeit kommt ein gefährlicher Sturm auf. Diesen stellten die Kinder im schaukelnden Boot als Einleitung zum Lied "Der Wind wird zum Sturm" mit Klatschen und rhythmischem Sprechen dar, während Jesus schlafend im Boot liegt. Voller Verzweiflung wecken sie ihn, er steht auf und gebietet dem Sturm: "Schweige und verstumme" und sofort wird es still. Gleich darauf fragt es seine Jünger im Lied: "Ihr Kleingläubigen, warum seid Ihr so furchtsam?" und diese wundern sich "Was ist das nur für ein Mann, dass er doch Wind und Meer beherrschen kann!" Die beiden Schlusslieder "Manchmal denk ich, manchmal denkst du, Gott ist ein Gerücht...doch sei gewiss, Gott schläft nicht..." und "Jesus, du wachst auch über mein Leben, auch wenn ich gar nichts merke und spür" nahmen abschließend Bezug auf die Frage: Ist Gott wirklich da? Pfarrer Peter Stadler, der den Gottesdienst hielt, wählte passend zum Thema Texte aus der Bibel aus, wie Psalm 121 "....der dich behütet, schläft nicht" und die alttestamentliche Geschichte von der Gottesbegegnung des Elia am Berg Horeb aus 1. Könige 19.

Am Schluss bedankte er sich bei den Mitwirkenden und erwähnte besonders die Grundschule Altböckingen, die die Kooperation mit der Kirchengemeinde ermöglicht hat. Begleitet wurden die Kinder von Bonny Blankenbach und Octavia Tonidis, Violine; Daniel Zedi, Klavier und Bernd Blankenbach, Kontrabass. Jannick Rückle war für die Technik verantwortlich und Stefan Buck für Kulissen und Kostüme. Die Texte zwischen den Liedern wurden von Norah Thysen vorgetragen.